Louis de Funès Fanseite

Nein! Doch! Ohh!

1951 - Monsieur Leguignon, Lampiste

Einer der Filme von ihm, die nie im deutschen Kino liefen, daher gibt es auch keinen deutschen Kinotitel dazu!


Belgisches und französisches Filmplakat


Inhaltsangabe:

Diogéne Èmile Ernest Leguignon ist Stammgast bei den Gerichten, wo er immer wieder wegen Kleinigkeiten klagt, bzw. verklagt wird. Er ist gerade wieder aufgefallen, als er sich als Opfer eines neuen Stadtplans durch die Polizei sieht, die ihn gezwungen hat, sein Haus zu verlassen. Er wird in ein heruntergekommenes Viertel in der Stadt umgesiedelt, in dem sich ein ganz kleines Volk von Menschen ohne große Ressourcen die Schultern reibt.

Aber eine Gruppe junger Schlingel, die sich "The Black Feet" nennen, versteckt sich in dem heruntergekommenen Haus in dem er umgesiedelt wird, in dem sich ein Schatz aus Schmuck und Silberwaren befindet, der Müll eines Second-Hand-Händlers, der zuvor den Ort bewohnt hatte. Auf Anraten von Meister Follenfant, dem Anwalt von Leguignon, beschloss die Gemeinde, den Schatz auf einer Auktion zum Verkauf anzubieten, damit mit dem gesammelten Geld ein Gebäude für alle gebaut werden konnte. Da dies nicht ausreicht, um die Arbeiten zu finanzieren, wendet sich Leguignon an Pabroc, einem krummen Finanzier, der ihm rät, das gesamte Geld in seine Société d'Encouragement à la Construction Populaire zu investieren, um Kredite bei Banken aufnehmen zu können. Kurz darauf bot Pabroc Leguignon den Vorsitz des Unternehmens an, das sofort Insolvenz anmeldete. In seiner Eigenschaft als Präsident befindet sich Leguignon angesichts kleiner Sparer, die ihre Ersparnisse  zurück fordern, in einer Justizvollzugsanstalt.

Aber die Aussage von Herrn Petitot, dem Leguignon einst in einer schwierigen Zeit zu Hilfe kam, ermöglicht es dem Angeklagten, die Nachsicht des Richters zu gewinnen. Und die Bewohner der Nachbarschaft können den Bau ihres Gebäudes zur Erleichterung aller finanzieren.


Quelle: Les Fiches de Monsieur Cinema 


Infokarte:

Anmerkungen des Autors:

Louis de Funès ist ein Bewohner der Nachbarschaft, der mit Unterbrechungen immer nur ganz kurz zu sehen ist.


Les Fiches de Monsieur Cinema:

Französische Cinema Karten mit Inhaltsangabe, ähnlich unserer deutschen Cinema Plakat Karten.


Referenz DVD von Studio Canal: Laufzeit 89:25 min.

Stab und Besetzung:

Yves Deniaud als Diogéne Leguignon
Jane Marken als Madame Leguignon
Bernard Lajarrige als Maître Fellenfant
Pierre Larquey als M. Petitot
Roland Armontel als M. Maltestu
Christiane Barry als Louise
Jacques Emmanuel als Pabroc
Louis de Funés als Anwohner

Regie: Maurice Labro
Musik: Robert Lopez
Buch: Claude Boissol, Jacques Emmanuel
Produzent: Suzanne Goosens
Kamera: Jean Lehérissey
Schnitt: Monique Kirsanoff