Louis de Funès Fanseite

Nein! Doch! Ohh!

1953 - Le Chevalier de la Nuit

Einer der Filme von ihm, die nie im deutschen Kino liefen, daher gibt es auch keinen deutschen Kinotitel dazu!


Französisches Filmplakat


Inhaltsangabe:

1884. Bella Fontanges ist die berühmteste Balletttänzerin in Paris, aber beruflicher Erfolg ist kein Ersatz für die Liebe. Sie bedauert, dass ihr Geliebter, der Adlige Georges de Ségar, ihr nicht mehr die Zärtlichkeit zeigt, die sie von ihm als junger Mann gewohnt war. Eines stürmischen Abends flüchtet das Paar in ein einsames Herrenhaus und wird von seinem zurückgezogenen Besitzer begrüßt. Letzterer ist ein seltsamer, aber sehr überzeugender Mann, der Georges dazu bringt, einem Experiment zuzustimmen, das die dunklere Seite seiner Person entfernt und seine jugendliche Unschuld wieder herstellt.

Das Experiment ist erfolgreich, aber es ist das Böse, das von nun an die Kontrolle übernimmt. Nicht lange danach ändert sich Georges Verhalten, aber es wird nicht zum Besseren. Weit davon entfernt, Bella gegenüber freundlicher zu sein, wird er ihr gegenüber noch missbräuchlicher und ist vor Eifersucht verrückt, als ein jüngerer Mann ihren Blick auf sich zieht. Während dessen schafft ein mysteriöser Brandstifter in den Straßen von Paris Pandemonium und die Polizei ist bald davon überzeugt, dass der Brandstifter und Georges der gleiche Mann sind. Schließlich triumphiert der gute Wille und Georges wird die Liebe seiner Frau wieder gewinnen.

 

Quelle: Google/Internet

 


Infokarte:

Anmerkungen des Autors:

Louis de Funès spielt den Schneider Adrien Verduret, der ein Kleidungsstück identifizieren soll. Er ist für ca. 2 Minuten zu sehen.


Pressefoto:


Referenz DVD von L.C.J Editions & Productions: Laufzeit: 85:28 Minuten

Stab und Besetzung:

Renée Saint-Cyr als Bella Fontanges
Jean-Claude Pascal als Georges de Ségar
Louis de Funés als Schneider
Luc Andrieux als Kutscher
Grégoire Aslan als Präfekt der Polizei
Francois Martin als Saint-André


Regie: Robert Darène
Produzent: Adolphe Osso, Renée Saint-Cyr
Musik: Jean-Jacques Grünenwald
Kamera: Roger Hubert
Schnitt: Germaine Artus