Louis de Funes - Mein Held - Louis de Funes Biographie












Biographie

Louis de Funes wurde am 31. Juli 1914 in Courbevoie als Louis Germain David de Funés geboren. Seine Eltern Léonor Soto Reguera und Carlos Luis de Funés geboren kamen 1904 aus Spaninen nach Frankreich. Louis de Funes hatte zwei Geschwister. Eine Schwester namens Maria und einen Bruder namens Carlos, dieser starb im 2 Weltkrieg.

Da sein Vater seinen erlernten Beruf als Rechtsanwalt in Frankreich nicht ausüben durfte, verdingte er sich als Diamantenhändler. Zum Ende des 1. WEltkrieges zog seine Familie nach Villiers-sur Marne. Dort besuchte Louis de Funes die örtliche Schule und anschließend das College Jules-Ferry de Coulummiers. Dieses verließ er als 16-jähriger. In seiner Schulzeit spielte er bereits am Schultheater.

Nach seiner Schulzeit begann Louis de Funes eine Ausbildung als Kürschner, welche er aber nach zwei Jahren, aufgrund Fehlverhaltens beenden musste. Es folgten weitere Anläufe einen Beruf zu erlernen, es blieb bei Versuchen...

Louis de Funes begann 1936 als Barpianis zu arbeiten, im gleichen Jahr lernte er seine erste Frau Germaine Louise Elodie Carroyer kennen. Beide heirateten im April 1936. Ihr Sohn Daniel wurde am 12.Juli 1937 geboren. Seine Ehe mit Germaine Louise Elodie Carroyer wurde 1942 geschieden.

Im Zweiten Weltkrieg diente Louis de Funes bis zur Kapitulation Frankreichs in einer Kaserne.

Ab 1941 besuchte Louis de Funes eine Schauspielschule, welche er nach einem Jahr wieder beendete, um Klavierstunden zu nehmen.

Er lernte dabei seine spätere Frau Jeanne Augustine Barthélemy de Maupassant, welche er 1943 heiratete. Aus dieser Ehe gingen zwei Kinder hervor, 1944 wurde Patrick und 1949 Oliver geboren. Oliver spielte später mit seinem Vater in einigen Filmen zusammen

Aufgrund einer Empfehlung eines Freundes kam Louis de Funes 1944 zu seiner ersten Theaterrolle, kurz darauf im Jahr 1945 bekam er seine erste Filmrolle in dem Kinofilm "La tentation de Barbizon". Es folgten weitere kleinere Filmrollen in diversen Filmen.

1957 spielt Louis de Funes seine erste Hauptrolle in dem Film "Comme un cheveu sur la soupe", für diese Hauptrolle bekam er eine Auszeichnung.

1961 kam der Durchbruch am Theater in Paris mit dem Stück "Oscar!" Er spielt dort einen Geschäftsmann der seine Familie tyrannisiert. 1967 wurde das Theaterstück verfilmt. Der Durchbruch als Filmschauspieler kam 1963 mit dem Film "Pouic-Pouic" vom Regisseur Jean Girault.

In der Folgezeit dreht Louis de Funes einen Filmhit nach dem anderen. Louis de Funes wird der populärste Filmkomiker Frankreichs.

1964 dreht er "Der Gendarm von Saint Tropez", dies wird der bestbesuchte Film des Jahres in Frankreich. Bis 1980 spielt er in insgesamt sechs Filmen den Gendarm Cruchot. 1965 erhält er für seine Rolle des Gendarms Cruchot eine Auszeichnung.

Ebenfalls im Jahre 1964 dreht Louis de Funes den ersten von drei Fantomas-Filmen. An der Seite von Jean Marais spielt Louis de Funes den Kommissar Juve, der den Verbrecher Fantomas zur Strecke brigen will. Die Fortsetzungen "Fantomas gegen Interpol"(1965) und "Fantomas bedroht die Welt"(1967) werden ebenfalls große Filmhits.

Louis de Funes drehte jetzt pro Jahr zwei bis drei Filme pro Jahr und wird zu einem der populärsten Filmkomiker Europas. Er drehte unter anderem den Film Oscar, die Adaption des Theaterstücks, mit dem Ihm der Durchbruch gelang. Diese Rolle wird er später(1971) wieder mit großem Erfolg am Theater spielen.

Die meisten Filme die Louis de Funes dreht sind kommerzielle Produktionen ohne größeren Anspruch, die perfekt auf ihn zugeschnitten sind. Er selbst findet das nicht problematisch und gibt auch offen zu, das ihn nur Filme mit vielen Zuschauern inteessieren.

Er spielt 1968 zusammen mit dem großen französischen Schauspieler Jean Gabin in der Komödie Balduin das Nachtgespenst.

Ende der 1960er Jahre wird Louis de Funes auch mit europäischen Ausland bekannt und feiert dort Erfolge. Insbesondere in Deutschland wird Louis de Funes ein bekannter und beliebter Schauspieler. Großen Anteil hatte auch seine deutsche Synchronisation.

1967 spielt er zum ersten Mal mit Claude Gensac in dem Film Les grandes Vacances zusammen, mit Ihr wird Louis de Funes noch weitere Filme zusammen drehen. Sie spielt in den Gendarmen-Filmen seine Ehefrau.

Im Jahr 1967b kauft sich Louis de Funes ein Schloß, Clermont in der Nähe von Nantes. Dies wird ihm in den folgenden Jahren ein Rückzugsort. Dort geht er auch seiner großen Leidenschaft, der Botanik nach. Später wir sogar eine Rose nach ihm benannt und gewidmet.

1967 waren 3 der 5 meistbesuchten Filme in Frankreich, Filme mit Louis de Funes. 1968 wird er zum beliebtesten Schauspieler Frankreichs gewählt.

Mit "Die Abenteuer des Rabbi Jacob" dreht der fast 60-jährige Louis de Funes den wohl anspruchsvollsten Film seiner Laufbahn. Der Film wird ein großer Erfolg.

In der Folgezeit dreht Louis de Funes weitere Filme. Er läßt es aber ruhiger angehen und läßt zwischen den Filmen größere Pausen.

Seinen letzen Film "Louis und seine verrückten Politessen" dreht er 1982.

Louis de Funes stirbt am 27.01.1983 wenige Stunden nach seinem dritten Herzinfarkt.


zum Anfang

Infos zu Bud Spencer und Terence Hill.

Hier geht es zur Bud Spencer Biographie